EEG 2014 - Besondere Ausgleichsregelungen (BesAR)

Für im internationalen Wettbewerb stehende, stromintensive Unternehmen gelten Sonderregelungen für die Beteiligung an den Förderkosten für die Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien – die sogenannte Besondere Ausgleichsregelung (BesAR). Sie begrenzt die zu zahlende EEG-Umlage ab der 1. GWh. Die Regelungen und Anforderungen dazu sind im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) von 2014 zu finden. Bis zum 30. Juni können Unternehmen einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen, insofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

 Als Nachweis bzgl. der Anforderungen zur Energieeffizienz gelten für Unternehmen mit einem Stromverbrauch > 5GWh im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr:

  • Zertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle

  • Validierung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS durch Umweltgutachter

Für Unternehmen mit einem Stromverbrauch von 1GWh bis 5 GWh ist eine Testierung ihres Alternativen Systems nach SpaEfV ausreichend.

 

Weiterführende Informationen:

EEG 2014 

BAFA-Merkblatt stromkostenintensive Unternehmen 

 

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen:

Dipl.-Ing. (FH) Stefanie Lose
Telefon: 0 37 22 / 5 98 86 17
Email: s.lose@empus.de